Virtualisierung

Virtualisierung - die Zukunftstechnologie
Wir arbeiten mit vmWare als Virtualisierungsplatform. Um einen möglichst einfachen Support zu haben, setzen wir auf eine Windows 10 basierte Host-Architektur, in der vmWare Workstation Pro in der aktuellen Version 12 läuft. Darin eingesetzt ist Theos-Server.

Theos-Server ist somit Hardware unabhängig. Durch einfache Sicherung des Verzeichnisses mit der virtuellen Maschine lässt sich eine transportierbare Kopie der Daten erstellen. Das tun wir am besten über ein internes RDX-Laufwerk, welches Kassetten bis zu 4TB aufnimmt. Diese können nach der Sicherung ausgeworfen und anderswo unter Verschluss gelagert werden. Ein zweiter Hardware-Host mit einer vmWare-Workstation Lizenz kann das virtuelle Verzeichnis RDX aus dem ersten Host übernehmen und sofort laufen lassen. Damit kann eine manuelle Failover Struktur erreicht werden. Da die Virtualisierungssoftware bis zu 5 virtuelle Computer haben kann, lassen sich zum Beispiel Essential Business Server oder andere Datenbankprogramme neben dem Theos im gleichen Host betreiben. Für die Kompatibilität zur Hardware sorgt vmWare. vmWare ist auch lauffähig auf Notebooks, somit kann sogar darauf gearbeitet werden.